In unserem Labor entstehen Ihre Zukunftswege

Wussten Sie?

Es betrifft uns alle.
Unsere Zukunft im Salzburger Verkehr.

Busse Bundesland Salzburg
Von den gesamt 505 Bussen im Bundesland Salzburg sind 350 im Regionalverkehr unterwegs. Von den 155 Bussen im Auftrag der Stadt Salzburg fahren 94 als Oberleitungsbusse.
Züge Im Einsatz
Täglich sind im Bundesland Salzburg 142 Nah- und Regionalverkehrszüge der Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB), Salzburger Lokalbahn (SLB), Pinzgauer Lokalbahn (PLB) und Murtalbahn im Einsatz.
Zahl 6.826.573

Erfasste GPS Punkte pro Tag

Die Daten werden durch das Floating Car Data System der Salzburg Research erfasst und fließen in die Berechnung des Verkehrslagebilds für Salzburg mit ein.

Zählstellen
64 Zählstellen erfassen rund um die Uhr Kraftfahrzeuge und Radfahrer:innen auf den Straßen und Radwegen der Stadt Salzburg.
Radwege Stadt Salzburg
60 Prozent der 436 Kilometer Radwege in der Stadt Salzburg wurden als „komfortabel“ beurteilt, 30 Prozent als „fahrtauglich“ und nur neun Prozent als „schlecht“ (In diesen neun Prozent sind im Übrigen auch alle Wege über denkmalgeschütztes Kopfsteinpflaster enthalten). Ein Prozent ist nicht erfasst.
illustration grünes Auto
Illustration Vespa
Was tun wir?

Neue Projekte für Mobilitäts­lösungen der Zukunft sollen durch das Mobilitätslabor entstehen.

Das Mobilitätslabor zukunftswege.at vernetzt alle relevanten Akteur:innen und unterstützt sie bei der Entfaltung ihrer Potentiale. Somit sollen neue Innovationen initiiert werden, die einen zentralen Beitrag für eine intelligente Organisation der Personenmobilität in Stadt- und Umlandregionen leisten.

Mehr dazu

zukunftswege.at ist eine Anlaufstelle für Bürger:innen, Expert:innen und Firmen jeglicher Interessensgruppen, um sich zu vernetzen und ihre Anliegen im Mobilitätsbereich anzubringen oder aber auch aktiv über Customer Journey und Bürgerbeteiligungsprozesse in den Projekten mitzuarbeiten.

Die eingebrachten Ideen werden über das Mobilitätslabor verbreitet, somit können sich unterschiedliche Partner:innen zu einem neuen Projekt zusammenfinden.

Für diese Projekte können dann über das Mobilitätslabor einerseits bestehende Mobilitätsdaten eingebracht und andererseits Testräume zur Erprobung der Systeme und Prototypen angeboten werden.

Ziel ist es jedenfalls, Projekt zu entwickeln, welche dann bestenfalls in ein Livesystem übernommen werden können. Somit soll über nachhaltige Mobilitätslösungen schrittweise das Verkehrsproblem in und rund um die Stadt Salzburg behoben werden.

Unsere Tools

Wir unterstützen Projekte mit speziellen Daten­grund­lagen.

Unsere Forschungspartner:innen bieten spezielle Dienstleistungen aus ihren Forschungsentwicklungen an. Somit können Wirtschaft und Industrie spezielle Daten für ihre Projekte nutzen, die derzeit nur in unseren Testumgebungen vorliegen.

Forschungspartner

Projekte können auf definierten Straßenzügen, Plätzen und Haltestellen ihre Prototypen und Systeme im echten Straßenverkehr testen. Somit sollen die Projektergebnisse leichter in einen realen Einsatz übergeführt werden.

Projekte
illustration Skateboard

Wir nutzen Reallabore um innovative Ideen in einer Echtumgebung zu testen.

Zum Reallabor

Gemeinsam mit der Forschung, der Industrie und der Wirtschaft finden wir Lösungen.

Zu unseren Partnern
Unsere Vision

Damit Ihre Zukunft im Verkehr besser wird, verfolgen wir große Ziele.

Unsere Vision ist es, den Verkehr in und um die Stadt Salzburg zu reduzieren, reorganisieren und umweltschonend zu betreiben. Somit sollen Sie in Zukunft, egal mit welchem Verkehrsmittel, schneller und komfortabler an Ihr Ziel gelangen und die Lebensqualität in der Stadt gesteigert werden.

Illustration Radfahrer
Ihre Idee

Sie wollen die Zukunft des Verkehrs in Salzburg aktiv mitgestalten?

Hier können Sie uns Ihre Ideen zur künftigen Gestaltung des Verkehrs in Salzburg mitteilen oder sich zur aktiven Mitarbeit in unseren Bürgerbeteiligungsprozessen melden.

Kontaktieren Sie uns

„Die Mobilität hat sich in den letzten Jahren ständig weiterentwickelt. Es wird auch in Zukunft weitere Innovationen brauchen, um Verbesserungen in diesem wichtigen Bereich herbeizuführen. Mit zukunftswege.at möchten wir gemeinsam mit der Forschung deshalb neue Projekte initiieren und am Ende die positiven Erkenntnisse auch in der Praxis umsetzen.“
Landesrat Mag. Stefan Schnöll

„Forschung und Entwicklung waren und sind die wichtigsten Triebfedern für die Weiterentwicklung unserer Mobilität. Um die Forschung voranzutreiben und die Ergebnisse auch tatsächlich umzusetzen, unterstützen wir zukunftswege.at mit vollster Überzeugung.“
BGM-Stv. Barbara Unterkofler

„Genau jetzt ist das beste Zeitfenster, die Zukunft aktiv zu gestalten. Das neue Mobilitätslabor soll uns Wege aufzeigen, wie uns die Mobilitätswende bestmöglich gelingen kann.“
Mag. Johannes Gfrerer, Geschäftsführung Salzburger Verkehrsverbund GmbH